Projekt Dreimastschoner »Johanna« 

Nachbau des Papenburger Dreimastschoners »Johanna« – 1878 bis 1897 

Der Verein Papenbörger Hus e.V. plant mittelfristig den Nachbau des Papenburger Dreimastschoners »Johanna«.
Dieser fuhr im Jahre 1890 unter seinem Kapitän Hermann Meinders von Port Louis über Mauritius nach Melbourne / Australien. Während der Fahrt erkrankte die Besatzung an Gelbfieber. Fünf Seeleute starben. Drei überlebten. So auch Margaretha Meinders und ihre fünfjährige Tochter Susanna. Beide begleiteten als Passagiere die Havariefahrt. Margaretha Meinders war neben dem Steuermann Hermann Heyen maßgeblich an der Rettung des Schiffes beteiligt.
Am 19. Mai 2019 wurde im Freilichtmuseum Von-Velen-Anlage die Ausstellung “Johanna – eine wahre Geschichte der See” eröffnet. >>> Fotos
Über den Fortschritt des Projekts wird hier zeitnah berichtet.

>>> Broschüre Dreimastschoner Johanna (4 MB .pdf-Dokument)
>>> 13-minütiges Video über die über die Havariefahrt des Dreimastschoners “Johanna” im Jahr 1890
>>> Eckdaten des Dreimastschoners Johanna

Presseartikel:

>>> Bibel von Kapitänsfrau Meinders in der Kirche St. Michael, Ems-Zeitung, 8.7.19
>>> Einen Schatz der Geschichte gehoben und ausgestellt, Ems-Zeitung, 21.5.19
>>> Eröffnung Wanderausstellung Dreimastschoner “Johanna” am 19. Mai 2019, EL-Kurier, 19.5.19
>>> Papenburger Heimatvereine präsentieren Flyer, Ems-Zeitung, 10.5.19
>>> Margaretha Meinders, Heldin auf hoher See, Bremer Kreiszeitung, 21.09.17
>>> Projekt Johanna in der EMS-Zeitung vom 12.04.17
>>> Heldenhafte Margaretha Meinders, “Papenburger Tageblatt” ca. September 1890

© Verein Papenbörger Hus e.V.