WAHRZEICHEN DER STADT STARK BESCHÄDIGT

Feuer auf dem Museumsschiff „Friederike von Papenburg“ am 2. Januar 2021

Papenburg. Im Herzen von Papenburg hat eines der Wahrzeichen der Stadt das Museumsschiff „Friederike von Papenburg“ am 2. Januar 2021 gebrannt. Wie es dazu kommen konnte, ist noch unklar.

Das Museumsschiff „Friederike von Papenburg“, das im Stadtzentrum von Papenburg gegenüber vom Rathaus auf dem Kanal liegt, hat am 2. Januar 2021 Feuer gefangen. Zeugen endeckten den Rauch an Bord gegen 7.25 Uhr und alarmierten die Feuerwehr. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Untenende kam bereits dichter Qualm aus dem Schiff.

Starke Rauchentwicklung

Das Feuer sei laut Feuerwehr im vorderen Schiffsbereich unter Deck ausgebrochen. „Im Inneren hatte sich aus bisher ungeklärter Ursache ein Feuer entwickelt, neben den Räumlichkeiten unter Deck stand auch ein Küchenraum im Heck des Schiffes in Flammen“, so ein Sprecher der Feuerwehr. Es kam zu einer starken Rauchentwicklung.
Mehrere Feuerwehren waren am Morgen im Einsatz und konnte das Feuer unter Deck löschen. Neben der Ortsfeuerwehr Untenende waren auch die Einsatzkräfte von den Ortsfeuerwehren Obenende und Aschendorf vor Ort, um den Atemschutzeinsatz zu unterstützen. Die Feuerwehren waren mit 13 Fahrzeugen und 70 Einsatzkräften vor Ort. Der untere Bereich soll durch das Feuer und den Rauch stark beschädigt worden sein.

Polizei ermittelt

Der Brandeinsatz konnte nach rund drei Stunden und entsprechenden Löscharbeiten abgeschlossen werden, so die Feuerwehr. Nach dem Brand führte die Feuerwehr Belüftungsmaßnahmen durch. Derzeit kann das Schiff nicht betreten werden.
Zur Brandursache können Feuerwehr und Polizei zurzeit noch keine Aussage treffen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Auch die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Personen kamen bei dem Feuer nicht zu Schaden.

Nebenstelle der Tourist-Information

Das Museumsschiff „Friederike von Papenburg“ ist das Wahrzeichen der Stadt, Deutschlands ältester und längster Fehnkolonie. Das Schiff ist ein Nachbau und liegt im Hauptkanal direkt vor dem Rathaus und ist Teil des schwimmenden Schifffahrts-Museums. Die Schiffstypen des Freilichtmuseums wurden in den 1980er Jahren anhand der Originalpläne von der Lehrwerkstatt der Meyer Werft nachgebaut und per Autokran in die Kanäle gehievt. An Bord befindet sich auch die Nebenstelle der Tourist-Information Papenburg. Auf dem Schiff finden zudem auch standesamtliche Trauungen statt und das Narrenpaar wird traditionell an Bord proklamiert.

Ems-Zeitung, 2.1.2020

>>> zum Presseartikel vom 04.01.2021    /    >>> zum Presseartikel vom 05.01.2021