Torfabbau bis zum Ende des 20. Jahrhunderts
Bevor Torf gestochen werden konnte, musste das Moor durch ein verzweigtes Grabensystem entwässert und durch Zwischendämme erschlossen werden. Von den Moorbauern wurde zunächst mit dem Spaten die Moosnarbe entfernt, dann wurde der darunter befindliche Weißtorf mit der Schaufel ausgehoben. Der tiefer liegende Brauntorf wurde mit Stecheisen in Soden (Stücke) gestochen, den Sommer über getrocknet und dann meist als Brennstoff genutzt.